Home   -›   Aktuelles



Aktuelle Informationen für Kunden und Energiesparer



133.200 kWh Solarstrom    
Der Ertrag meiner Solaranlage hat nach 3520 Tagen Betrieb einen Ertrag von 133.200 kWh also 10.000 kWh/kWp erreicht.
Dies bedeutet einen Ertrag von 1051 kWh/kWp/Jahr.
Damit sind mit der Photovoltaikanlage bis jetzt bereits über 93,5 to CO2 eingespart worden.    


100.000 kWh Solarstrom    
Meine Solaranlage hat seit der Inbetriebnahme am 24.Oktober 2008 bis zum 29.März 2016 die Energiemenge von 100.000 kWh ins Netz eingespeist.
Dies bedeutet einen Ertrag von 1043 kWh/kWp/Jahr.
Damit sind mit der Photovoltaikanlage bis jetzt bereits über 70 to CO2 eingespart worden.    


14. Herbstforum Altbau    
jährliche Fachtagung im Zuge des Programmes "Zukunft Altbau" der baden-württembergischen Landesregierung für Energieberater.
Veranstaltungsort: Stuttgart   


50.000 kWh erreicht!    
Der Energieertrag der Photovoltaikanlage hat am heutigen Mittag 50.000 kWh erreicht! Damit sind mit der Photovoltaikanlage bis jetzt bereits über 35 to CO2 eingespart worden.   


SOLAR-COMPUTER Bayern
Neue Kühllast und Jahressimulation VDI 2078 / 6007
   
Ziel des Fachseminars ist es:
einen Überblick über Grundlagen der neuen VDI 2078 (Kühllastregeln 2012) zu geben und die wesentlichen Neuheiten, Verbesserungen und Erweiterungen dieser Richtlinie in Verbindung mit der VDI 6007 und der VDI 2067/10 vorzustellen,
die Vorgehensweise und das Berechnungsverfahren bei der Ermittlung der Kühllast, der Raumlufttemperatur,
der operativen Temperatur und des Jahresenergiebedarfs zu erläutern,
den Einfluss von Regelungs- und Anlagentechnik auf die Kühllast herauszuarbeiten, Praxisbeispiele zur Berechnung von Raumlufttemperatur / Kühllast / Jahressimulation und Energiebedarf Heizen/Kühlen zu demonstrieren.    


Fachveranstaltung der IHK für München und Oberbayern    
"Abwärme - Energie gleich mehrfach Nutzen"
Die Wahl des richtigen Abwärmesystems entscheidet dabei über den wirtschaft­lichen Erfolg einer Energieeffizienzmaßnahme. Dabei gilt: Wärme ist nicht gleich Wärme. Auch bei einem riesigen Abwärmeangebot spielt das Temperaturniveau eine entscheidende Rolle und ist Basis für die weitere Nutzung. In jedem Betrieb Bedarf es daher einer individuell, genauen Analyse der Abwärmequellen wie z.B. Raumlufttechnische Anlagen, Kompressoren, Prozessanlagen wie Trockner, Öfen, Kessel, mit ihrer jeweiligen Leistung und dem vorhandenen Temperaturniveau. Wärmesenken müssen definiert, der Transport und der Einsatz von Wärme­speicher und Wärmetauscher muss entsprechend dimensioniert werden. Prinzipiell unterscheidet man dabei unter zwei Nutungsmöglichkeiten:
Bei der Wärmerückgewinnung (WRG) wird die Abwärme wieder in den Ursprungsprozess zurück gespeist und dadurch der Anlagenwirkungsgrad erhöht.
In der Abwärmenutzung (AWN) wird die Wärme einem anderen Prozess zugeführt (z.B. Kompressorenabluft zur Warmwassererzeugung oder Heizungs­unterstützung), umgewandelt (z.B. Wärme in Kälte oder Wärme in Strom) oder auch über die Betriebsgrenzen (z.B. Nahwärmenetz) hinaus weitergegeben.   


SEF 2012 Süddeutsches Energieberaterforum in Feuchtwangen    
Der GIH Baden-Württemberg e.V. veranstaltet vom 03. Februar bis 04. Februar 2012 zum 9. Mal das Süddeutsche-Energieberater-Forum. Für viele Gebäude­energie­berater, Architekten, Ingenieure und Handwerker ist diese 2-tägige Fachtagung eine feste Größe in ihrem Terminkalender. Sie informieren sich hier über die wichtigsten Trends und Praxisfragen aus Technik, Wissenschaft, Normung und Markt. Dabei stehen Weiterbildung und Aneignung von Fachwissen im Vordergrund, aber auch der Erfahrungsaustausch untereinander sowie die Kontaktpflege sind wesentliche Bestandteile. Das Programm beinhaltet für alle Teilnehmer neue und interessante Informationen von kompetenten Referenten zum Thema Monitoring, Thermographie und Kälte/Klima. Ein zentraler Bestandteil wird auch das europäische Netzwerk qualitätsgeprüfter Energieberater (enqe) und die Liste der Energieeffizienz Experten (DENA) sein.   


Dämmpflicht für oberste Geschossdecken (§ 10 EnEV)    
Bisher ungedämmte, nicht begehbare, aber zugängliche oberste Geschossdecken beheizter Räume in Wohngebäuden sowie Nichtwohngebäuden, die nach ihrer Zweckbestimmung jährlich mindestens vier Monate und auf Innentemperaturen von mindestens 19 Grad Celsius beheizt werden, müssen nachträglich gedämmt werden. Nach dem 31. Dezember 2011 müssen auch bisher ungedämmte, begehbare oberste Geschossdecken gedämmt sein.    


Photovoltaik    
Der Jahresertrag 2011 der Photovoltaikanlage beträgt 1151 kWh/kWp   


Besuch beim Wasserhochbehälter Hasenberg mit Haus & Grund Stuttgart    

Haus & Grund Stuttgart 2011 12   


2. Kongress ZUKUNFTSRAUM SCHULE    
Schulgebäude mit optimalen Bedingungen für das Lernen, Lehren und Leben: Das ist der Zukunftsraum Schule - eine Plattform, die alle Akteure und Aspekte integraler und nachhaltiger Schulgestaltung zusammenführt. Sie fördert die Information und Kommunikation zwischen Pädagogen und Psychologen, Architekten und Planern, Herstellern und Handwerkern, Forschern und Praktikern.    


13. Herbstforum Altbau in Stuttgart    
Die jährliche Fachtagung ist ein zentraler Treffpunkt der Energieberaterszene in Deutschland. In zahlreichen Vorträgen informieren Experten dieses Jahr über die Zukunft der Gebäudeenergieberatung, zeigen die Erwartungen von Eigenheimbesitzern an eine Energieberatung und berichten über Sanierungsbeispiele wie etwa im Passivhausstandard. Der neue Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) wird auf die aktuelle Klimaschutzpolitik und die Altbausanierung eingehen. Weitere Themen sind Wärmeschutzfenster und das Lüften und Dämmen mit Luftkollektoren. Die Jahrestagung wendet sich an Gebäudeenergieberater und Vertreter von Verbänden, Kammern und Kommunen. Das Herbstforum wird vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums veranstaltet.   


Photovoltaik    
Der Jahresertrag 2010 der Photovoltaikanlage beträgt 958 kWh/kWp   


KfW - Energieeffizienzberater    
Zulassung als Energieeffizienzberater für KMU bei der KfW - Beraterbörse   


Anmeldung bei www.modernus.de    
Die Internetplatform Modernus, das Handwerker & Dienstleister - Portal für die energetische Gebäudemodernisierung
   


Herbstforum Altbau    
jährliche Fachtagung im Zuge des Programmes "Zukunft Altbau" der baden-württembergischen Landesregierung für Energieberater.
Veranstaltungsort: Stuttgart   


Energetische Inspektion von Klimaanlagen nach §12 EnEV    
Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang zum Erhalt des Zertifikates zur Durchführung von Energetischen Inspektionen von Klimaanlagen nach §12 EnEV   


Hygieneschulung nach VDI 6022 - Kategorie A    
Erfolgreiche Teilnahme an der Hygieneschulung nach VDI 6022 - Kategorie A    


Photovoltaik    
Der Jahresertrag 2009 der Photovoltaikanlage beträgt 1024 kWh/kWp   


Kongress Zukunftsraum Schule    
Mehr als 500 Teilnehmer nutzten diesen Kongress zur Information sowie als Keimzelle für fachübergreifende Initiativen, Objekte und Projekte.
Schulgebäude mit optimalen Bedingungen für das Lernen, Lehren und Leben: Das ist der Zukunftsraum Schule - eine Plattform, die alle Akteure und Aspekte integraler und nachhaltiger Schulgestaltung zusammenführt. Sie fördert die Information und Kommunikation zwischen Pädagogen und Psychologen, Architekten und Planern, Herstellern und Handwerkern, Forschern und Praktikern.    


Energieausweis    
Seit dem 1.Juli 2009 besteht die Pflicht für Eigentümer von Nichtwohngebäuden gegenüber potenziellen Käufern / Mietern einen Energieausweis vorzulegen.   


Energieausweis    
Seit dem 1.Januar 2009 besteht die Pflicht für Eigentümer von allen Wohngebäuden gegenüber potenziellen Käufern / Mietern einen Energieausweis vorzulegen.   


Photovoltaik    
Die Photovoltaikanlage geht in Betrieb   


Energieausweis    
Seit dem 1.Juli 2008 besteht die Pflicht für Eigentümer von Wohngebäuden, die bis 1965 fertiggestellt wurden, gegenüber potenziellen Käufern / Mietern einen Energieausweis vorzulegen.